Das Sudhaus

Die Geschichte des Sudhauses Warum führt ein Messtechnikunternehmen
eine Brauerei und ein Restaurant?

Das 1922 gegründete Grazer Traditionsunternehmen Anton Paar entwickelt und baut seit 1957 Messtechnik. Anfang der 90er Jahre werden in den großen Brauereien der Welt erstmals Stammwürze und Alkoholgehalt direkt in den Rohrleitungen der Abfüllanlagen gemessen. Sehr oft mit Anton Paar Prozessmessgeräten. Doch in den Laboren der Brauereien spielt das Grazer Unternehmen Anton Paar nur eine untergeordnete Rolle. Einzig die Messung der Dichte – ein Spezialgebiet von Anton Paar – ist zu ungenau für die hoch präzise Bestimmung des Alkoholgehalts im Bier.

Eine bahnbrechende neue Entwicklung sollte das ändern. Gerhard Murer* und Roman Benes* waren die genialen Väter dieses Umbruchs. Mit einer revolutionären, neuen spektroskopischen Messmethode gelang es, den Alkoholgehalt im Bier präzise und schnell zu messen.

Gebhard Sauseng* war der sympathische, weltweite Botschafter dieser neuen Messgeräte. Nach wenigen Jahren waren die Anton Paar Messgeräte aus den Laboren der Brauereien nicht mehr wegzudenken. Schritt für Schritt wurden die Messmethoden erweitert. Stammwürze, Alkohol, Trübung, Farbe, Kohlendioxid, Sauerstoff charakterisieren jedes Bier und in allen großen Brauereien der Welt werden diese Parameter mit Anton Paar Messgeräten bestimmt. Ein Marktanteil jenseits der 90% ist die Folge. Als es 2017 darum ging, eine neue und größere Kantine für die mittlerweile 1200 Mitarbeiter im Headquarter der Anton Paar GmbH in Straßgang zu bauen, war die Zeit gekommen.

Friedl Santner* hatte schon lange den Wunsch gehegt, eine eigene, kleine Brauerei zu errichten. Der logische nächste Schritt in der Beziehung zwischen Anton Paar und Bier. Neben dem eigenen Bier konnten die Anton Paar Messgeräte im Labor und der Prozesskontrolle in die hauseigene Brauerei integriert werden. Für Kunden ist dadurch die Möglichkeit enstanden, einen Echtbetrieb vor Ort zu besichtigen.

Craft-Brauereien sind weltweit im Aufwind. Unverwechselbares, ungefiltertes Bier in verschiedensten Geschmacksnoten und Alkoholstärken ist auf dem Vormarsch. Man produziert kleine Mengen und jedes Bier schmeckt ein wenig anders. Erdig und echt, nach Heimat und doch international. Regionale Ausprägungen erzeugen eine Vielfalt, die jeden Bierconnaisseur von Herzen freut.

Gebhard Sauseng konnte endlich die Seiten wechseln. Von der messtechnischen Beratung auf die Seite der Brauer. Nicht mehr nur messen, sondern selbst brauen. Daniel Gore*, Braumeister und Mitarbeiter bei Anton Paar, war die ideale Ergänzung. Und so entstand mitten in Graz das SUDHAUS in Straßgang.

Ein Sudhaus ist jener Teil der Brauerei, in dem die Würze für das Bier hergestellt wird. Der Anfang des Brauprozesses sozusagen. Technik vom Feinsten aus den Anton Paar Entwicklungsstuben und Werkstätten in einem warmen und geschmackvollem Ambiente ist das Ergebnis. Maria Santner* legte ihre ganze Persönlichkeit und Gestaltungskraft in unser neues SUDHAUS. Sie schuf eine Kombination aus Kupfer und Edelstahl, welche sich als roter Faden durch das gesamte Gebäude zieht. Eine Ruheoase für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie den a la carte Gästen. Präzise Braukunst mit Leidenschaft und Inspiration. Niemals laut aber klar und deutlich.

Philosophie des Sudhauses Was ist uns wichtig?

Schon beim Eintreten ins Sudhaus merkt man die Botschaft, die uns wichtig ist: Offenheit und Transparenz, Gemütlichkeit und Wärme, Geradlinigkeit und Detailverliebtheit sollen eine Atmosphäre für ein gutes Miteinander und Genießen schaffen.

Wir wollen ein einladendes Haus sein, in dem man sich wohlfühlt und gerne Zeit verbringt – mit der Familie, mit Nachbarn und Freunden. Oder auch mal ganz für sich allein. Und vielleicht dabei die Zeit total vergisst.

In Zeiten von zunehmender Gesprächslosigkeit und Einsamkeit bei einem guten Glas Bier über Gott und die Welt philosophieren. Mit einem pfiffigen steirischen Essen seiner Seele und seinem Körper etwas Gutes tun oder an der Theke von Herzen lachen und neue Leute kennenlernen. – Dazu möchten wir euch einladen und verführen.

Es muss nicht immer viel und groß sein, was uns gut tut – oft sind es die einfachen Dinge und Kleinigkeiten, auf die wir Wert legen: eine schöne Blume aus dem Garten auf dem Tisch, eine persönliche Botschaft auf der Tischkarte, ein mit Achtsamkeit eingeschenktes Bier, ein mit Bedacht ausgesuchter Wein sind uns wichtig und sollen unseren Gästen Respekt und Wertschätzung vermitteln.

Fühlt euch wohl bei uns und entdeckt die kleinen Botschaften im Gebäude – dann macht ihr uns als Gastgeber glücklich.

Unser Haus Wo findet man was?

Ein großes Gebäude ist es, unser Sudhaus. Doch daraus ergeben sich auch viele Möglichkeiten: Im Erdgeschoß befinden sich 250 Sitzplätze, gegliedert in unterschiedliche Bereiche, die man mit Hilfe von Vorhängen als Raumteiler abtrennen kann. – Perfekt für diverse Anlässe und Festlichkeiten bei denen man auch ein wenig unter sich sein will.

Unser „Schalander” liegt direkt neben der Brauerei und ist ausgestattet mit 30 Sitzplätzen, einem großem Bildschirm und PC. Der Raum ist wunderbar geeignet für Feiern, Präsentationen oder für einen ruhigen gemeinsamen Abend.

Der Begriff „Schalander“ kommt übrigens vom Bierbrauen und beschreibt einen Rückzugsort für die Braumeister.

Wir lieben Kinder und haben für unsere kleinen Gäste einen besonderen Spielbereich gestaltet. Mamas und Papas wollen wir damit ein bisschen entlasten und mehr ruhige Zeit beim Essen ermöglichen. Auf der gemütlichen Terrasse an der Westseite des Gebäudes mit insgesamt 40 Sitzplätzen kann man die Abendsonne genießen, bis sie hinter dem Kehlberg verschwindet. Die Dachterasse mit 80 Sitzplätzen bietet einen wunderbaren Ausblick auf die südwestlichen Randberge von Graz mit der Pfarrkirche von Straßgang und dem Schloss St. Martin. Ein kühles Sudhausbier gibt’s an der Sommerbar.Kleine, feine Köstlichkeiten werden an den Tischen serviert. Durch die futuristisch gestalteten Trichter hat man die Möglichkeit, einen Blick auf die Sudkesser der Brauerei zu werfen.

Unser Sudhaus ist selbstverständlich barrierefrei. Mit einem Lift sind Dachterasse und WC Anlagen im Keller bequem erreichbar. Zudem sind wir als Rücksicht auf die Gesundheit unserer Gäste sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein rauchfreies Restaurant. Da wir im Haus eine Brauerei zur Produktion für das Lebensmittel Bier haben, ist das Mitnehmen von Hunden aufgrund der Hygieneanforderungen nicht möglich.